Brugg | 25.06.2016

Delegiertenversammlung im Zeichen der digitalen Revolution

Digitale Zukunft, Chancen und Risiken für die Mobilität

Logo VCS

Die Delegiertenversammlung des VCS Verkehrs-Club der Schweiz hat sich am Samstag in Brugg/AG mit namhaften Expertinnen und Experten über die Chancen und Risiken der digitalen Zukunft für eine nachhaltigere Mobilität auseinandergesetzt.

Nebst Fragen des digitalen Ticketings und von Mobilitätsplattformen, um eigene Reisen von A nach B zu planen und ökologisch zu optimieren, wurden vor allem Veränderungen des Mobilitätsverhalten im Rahmen der Digitalisierung der Gesellschaft diskutiert. Zu Wort kamen Fachleute des Gottlieb Duttweiler Instituts und der Schweizer Mobilitätsbranche. Einig ist sich die Delegiertenversammlung, dass nebst neuen Möglichkeiten, Emissionen und CO2-Ausstoss unseres Verkehrs zu verbessern, der Datensicherheit ein spezielles Augenmerk gewidmet werden muss.

Die Delegiertenversammlung hat neben statutarischen Geschäften ihren gesamtschweizerischen Vorstand wiedergewählt. Einstimmig und mit Applaus wurde die Nationalrätin Evi Allemann (SP/BE) als VCS-Präsidentin bestätigt. Wieder gewählt wurde Nationalrat Roger Nordmann (SP/VD), sowie die bisherigen Vorstandsmitglieder Patrizia Bernasconi (BS), Ruedi Blumer (SG), Stefan Grass (GR), Köbi Knüsel (AG), Stéphanie Penher (BE), Gabi Petri (ZH) und Bruno Storni (TI). Neu in den Zentralvorstand gewählt wurde die grüne Nationalrätin Lisa Mazzone (Grüne/GE) sowie Evelyne Bezat (VS).

Kontaktinformationen

Evi Allemann, Präsidentin VCS, Tel.: 079 560 72 94